HomepageBiographieKontakt


Coaching

Auftrittscoaching

Kurzzeit-Therapie

Selbstwerttraining

Trauma und Journalismus
 

1965 bis 1992

1993 bis heute


1965-1992

 

Maria Felicitas Rojas y Thelen, so wurde mein Name 1965 in die Geburtsurkunde eingetragen. Er ist eine Mischung aus Spanisch und Deutsch, so wie auch ich eine bin, mit einer deutschen Mutter und einem spanischen Vater und somit auch mit zwei Staatsangehörigkeiten.

Diese Vielfältigkeit  zog sich durch mein Leben und bereitet mir wie jede Ambivalenz Vor- und Nachteile, eine Ambivalenzschaukel. Bisweilen gelingt es mir Dinge und Prozesse zu verkürzen: Fee Rojas.

 

Ich wuchs in einem großen Mehrgenerationenhaushalt in der Nähe von Mönchengladbach auf.

 

Nach dem Abitur zog ich in die Großstadt Köln und studierte zunächst: Philosophie, Germanistik und Politik. Bald wechselte ich zum Studium nicht zum Leben nach Bonn, um dort Kommunikations-Forschung, Soziologie und Ethnologie zu studieren.

 

Mit einer Feldforschung über Ferienclubanimateure im Club Mediteranée und Club Robinson beendete ich mein Studium. Die Magisterarbeit, auf die ich damals sehr stolz und heute noch ein wenig stolz bin, trägt den Titel: "Der Animateur und seine Konzepte sozialen Handelns. Feldforschung in einer Welt des organisierten Vergnügens"

 

Schon während des Studiums arbeitete ich als Freie Mitarbeiterin beim WDR und als  Regieassistentin und Aufnahmeleiterin bei Theater- und  Filmproduktionen im In- und Ausland.

 

Neben dem Studium begann ich eine Ausbildung in Klientenzentrierter Gesprächstherapie. Mein damaliges Berufsziel: Supervisorin.

Mich reizte es schon immer,  von einer Metaebene auf das soziale Miteinander der Menschen zu schauen und es mit Auftrag zu verändern.


1993 bis heute

 

Nach dem Studium entschied ich mich zunächst für eine wissenschaftliche Laufbahn und arbeitete in einem  Polizeiforschungsprojekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die Wissenschaft fordert von einem ja auch jenen Blick von oben auf die Dinge. Mit der Zeit wurde mir jedoch das Publikum bei der Scientific Community zu klein und ich widmete mich ganz dem Journalismus.

 

Ich begann als Redakteurin bei WDR 5 und arbeitete u.a. in der Programmgruppe von Carmen Thomas und baute ab 1997 die Internetredaktion des WDR unter der Leitung von Maria Duvinage mit auf.

 

Parallel machte ich eine Ausbildung in Systemisch Lösungsorientiertem Coaching beim  Norddeutschen Institut für Kurzzeittherapie (NIK) in Berlin.

 

2000 verließ ich Köln und zog nach Hannover (seit 2010 heißt es "Hannover an der Lena" :-)), um dort als Trainerin und Programmredakteurin bei der Zentralen Fortbildung der Programm-Mitarbeiter von ARD/ZDF (ZFP) zu beginnen.

 

Da ich die Stadt Hannover und die Menschen, einen ganz besonders, liebe, liess ich mich nieder und baute mir eine Praxis auf.

 

Eine Trauma-  und EMDR-Ausbildung machte ich am Institut für Traumatherapie in Berlin.

Die Energetische Psychologie lernte ich bei Fred Gallo, die Weiterentwicklung zur Prozess- und Embodimentfokussierten Psychologie (PEP) bei Michael Bohne.

Die hypnotherapeutische Fortbildung bei Ortwin Meiss in Hamburg wurde zu einem wesentlichen Baustein meines lösungsorientieren Arbeitens.

 

Seit Januar 2006 arbeitete ich als Trainerin und Beraterin für das Dart Centre for Journalism&Trauma in London. Seit 2007 gibt es auch ein deutsches Dart Center für Journalismus und Trauma, das von Petra Tabeling in Köln geleitete wird.

 

Neben dem Training und Coaching mit Journalisten, ist ein Schwerpunkt meiner Arbeit, Schüler, Studenten und Wissenschaftler und auch andere Menschen, zu unterstützen störende Auftrittsängste zu überwinden und ihr Selbstwertgefühl zu stärken.

 

Seit Anfang 2007 beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema "sekundäre Traumatisierung". Dieses Thema  ist relevant für  Berufsgruppen, die mit Menschen in Extremsituationen arbeiten. Das sind neben Rettungskräften, Feuerwehrleuten, Traumatherapeuten, Journalisten auch Hebammen und Pflegepersonal.

 


 







NIK

Norddeutsches Institut für Kurzzeittherapie

isiberlin

Institut für Systemische Impulse und Ausbildung - Berlin

MEG Hamburg

Milton Erickson Institut Hamburg unter der Leitung von Ortwin Meiss

Institut für Traumatherapie

Ausbildung in Psychotraumatologie, Traumatherapie und EMDR

PEP-Fortbildung

Kurse in Prozess- und Embodimentfokussierter Psychologie von Michael Bohne gibt es in Hannover, Weggis und Lanzarote

ARD-ZDF-medienakademie

Bis Dezember 2006 war ich dort fest - jetzt noch als freie Trainerin tätig

Dart Center Deutschland

Das deutsche Dart Center für Journalismus und Trauma ist hat seit April 2007 eine eigene Website

BAPt e.V.

Im Bundesverband Akademischer PsychotherapeutInnenn (BAPt e.V.)  bin ich Mitglied.






HomepageBiographieKontakt ImpressumSitemap